Zum Inhalt springen

Präsentation / Vorführung

Insignien der Macht

Die Salzburger Fürsterzbischöfe übten seit dem Mittelalter bis 1803 als Fürsten auch die weltliche Macht über ihre Untertanen aus. Als Erzbischöfe lenkten sie und lenken bis heute die Geschicke der Kirche. Äußere Zeichen des Machtanspruchs waren die Insignien: Brustkreuz, Mitra, Bischofsstab und Bischofsring.

Oskar Kokoschka (1886–1980) hat sich als „Oberwildling“ der Wiener Moderne, als Multitalent in Bild und Wort, als Schöpfer eines vielrezipierten Puppenfetischs sowie als prominenter, von den Nazis als „entartet“ diffamierter Künstler und Antifaschist in den Kanon einer explizit widerständigen Moderne eingeschrieben – als Inbegriff des radikalen, politischen Künstlers.

Performance The Economy Enters the People

The Ends of a Long Boom ist die erste Einzelausstellung des in Singapur lebenden Künstlers Ho Rui An in Europa. Sie umfasst sowohl Videoinstallationen aus jüngeren Werkgruppen des Künstlers als auch neue Arbeiten, die für diese Ausstellung entstanden sind.

Kick-off des DACH-Projektes

Das Projekt „Die Entwicklung der visuellen Künste zu ‚psychagogischen‘ Medien der Gesellschaft Jesu" geht von der Annahme aus, dass die Gesellschaft Jesu ein gesamtheitliches, von theologischen, apostolischen und künstlerischen Konzepten getragenes Zusammenspiel visueller Medien mit der Aufgabe der „Seelenführung“ (Psycha

The 450th Anniversary Edition – Essays in Context

Bruegel. The Hand of the Master – The 450th Anniversary Edition – Essays in Context 

Edited by Alice Hoppe-Harnoncourt, Elke Oberthaler, Sabine Pénot, Manfred Sellink, Ron Spronk

Elana Shapira
Design Dialog: Juden, Kultur und Wiener Moderne

Buchpräsentation mit Autorinnen und Autoren der Anthologie Design Dialog:
u.a. Deborah Holmes (Universität Salzburg), Inge Podbrecky (Bundesdenkmalamt Österreich), Ursula Prokop (Architekturhistorikerin, Wien), und Lisa Silverman (University of Wisconsin-Milwaukee).

Moderatorin:

Der Oskar-Kokoschka-Preis 2020 geht an die in Berlin lebende und arbeitende Künstlerin Monica Bonvicini.

Das kuratorische Kollektiv What, How & for Whom / WHW hat im Juni 2019 die künstlerische Leitung der Kunsthalle Wien übernommen. Sie starten ihr Programm mit einer internationalen Gruppenausstellung, die mehr als 30 Künstler*innen zeigt und sich über alle Räumlichkeiten der Kunsthalle Wien erstreckt.

Präsentation des Hefts der Österreichischen Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege

Präsentation des neuen Hefts der Österreichischen Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege mit Schwerpunkt Bauforschung.

Im Anschluss um 18.00 Uhr findet das Denkmalgespräch mit Prof. Dr. Achim Hubel statt.

Malerei, Skulptur, Fotografie, Mixed Media und Lichtkunst

"Osmose" bezeichnet in den Naturwissenschaften Austausch, Aufnahme und Umwandlung von Stoffen und Gemischen. "Spectrale" referiert auf das Farbspektrum, das sich bei der Aufspaltung von weißem Licht durch ein Prisma ergibt. Beispielsweise formen Spektralfarben den Regenbogen. In der Ausstellung verweist "Osmose Spectrale" auf die besondere Wechselbeziehung von Mensch und Kunst.