Zum Inhalt springen

Konferenz / Tagung / Symposium / Kolloquium

Online-Konferenz am 26. und 27. März 2021

Digitale Erfahrungen und Strategien in der Kunstgeschichte nach einem Jahr Corona-Pandemie

Online-Konferenz am 26. und 27. März 2021

veranstaltet vom
Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V., vom
Ulmer Verein – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V. und vom
Arbeitskreis Digitale Kunstgeschichte

unterstützt von

Bereits zum dritten Mal widmet sich das Belvedere Research Center den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation in Kunstmuseen. Die Schwerpunktsetzung der internationalen Konferenz liegt diesmal auf musealen Online-Sammlungen und der Kon- textualisierung des Museumsobjekts im Wirkungsraum des Digitalen.

Original, Reproduktion & Eigentum

MUSEALE PRAXIS TRIFFT RECHT

Voraussetzung und Auswirkungen einer lebendigen Präsenz

Der Studientag widmet sich in einer interdisziplinären Perspektive der kontinuierlichen Präsenz von ItalienerInnen in Wien, welche aktiv und in einem großen Umfang an dem künstlerischen und kulturellen Leben der Stadt in der Frühen Neuzeit beteiligt waren.

Kulturerbe und Digitalisierung – Neue Chancen für Bildung und Vermittlung

Das Department für Kunst und Kulturwissenschaften an der Donau-Universität Krems und das Institut für Österreichkunde veranstalten in diesem Jahr eine Kurztagung am Mittwoch, 11. November 2020, im Veranstaltungssaal des Kolpinghauses Campus Krems (Alauntalstraße 95, 3500 Krems) und digital über zoom.

68. Historikertagung

Ausstellung im öffentlichen Raum

Was hat es eigentlich mit dieser „Erkundung namens Küssen“ auf sich? Welche Geheimnisse entlocken wir einander? Was passiert, wenn Flüssigkeiten, Keime und Viren sich in einem Akt der Liebe vermischen? Küssen verboten? Bussi baba? Und wo wir schon dabei sind: Wer darf sich küssen? Und wo? Und wann?

Online-Symposium

Die Maßnahmen zur Sicherstellung des Social Distancing haben seit März 2020 das soziale und kulturelle Leben in seinen gewohnten Formen stark verändert und vielfach zum Erliegen gebracht. In den Museen und Kulturbetrieben wird die verordnete Zwangspause genutzt, um sich etwa Gedanken über neue Präsentationsformen und Vermittlungsformate zu machen.

Die Maßnahmen zur Sicherstellung des Social Distancing treffen auch die österreichischen Museen. Die verordnete Zwangspause wird vielerorts genutzt, sich etwa Gedanken über neue Präsentationsformen zu machen. Das Online-Symposium stellt konkrete Projekte vor, wie die aktuellen Herausforderungen gemeistert werden können.

Gerade als viele Institutionen durch ein gesellschaftliches Umdenken radikal in Frage gestellt wurden, entschied sich Joseph Beuys, seine Kunst im Museum zu präsentieren. Das Museum sollte zur Akademie und zum Diskussionsort werden.