Zum Inhalt springen

5. SCHWEIZERISCHER KONGRESS FÜR KUNSTGESCHICHTE

CALL FOR SESSIONS

Vom 22. bis 24. Juni 2022 gastiert der 5. Schweizerische Kongress für Kunstgeschichte an der Universität Zürich.

Der von der Vereinigung der Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker in der Schweiz VKKS sowie dem Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich organisierte Kongress richtet sich an Kunsthistoriker*innen und Kunstwissenschaftler*innen aller Fachrichtungen und Institutionen. Sie alle sind eingeladen, einen Themenvorschlag (1 Seite, max. 2000 Zeichen) für eine Sektion, die Sie leiten und organisieren möchten, bis zum 26. Februar 2021 einzureichen.

Über die Auswahl der Sektionen entscheidet der wissenschaftliche Beirat aus Mitgliedern der VKKS, des Kunsthistorischen Instituts der Universität Zürich, der Museen und Forschungseinrichtungen der Stadt Zürich sowie der Kantonalen Denkmalpflege Wallis und Zug.

Anfang April 2021 werden Sie über die Annahme oder Ablehnung Ihres Sektionsvorschlags informiert. Bei positivem Bescheid werden Sie anschliessend gebeten, bis 18. Juni 2021 die Referent*innen der von Ihnen geleiteten Sektion zu bestimmen und uns zu nennen. Die öffentliche Ausschreibung der Call for Papers durch die einzelnen Sektionsleitungen wird von der Geschäftsstelle der VKKS organisiert. Eine Sektion sollte nicht weniger als 3 und max. 5 Vorträge umfassen. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist besonders erwünscht.

Bitte senden Sie Ihren Sektionsvorschlag mit Exposé (max. 2000 Zeichen) sowie einen kurzen Lebenslauf (beides als PDF) bis zum 26. Februar 2021 per E-Mail an vkks2022@khist.uzh.ch.

Konferenzsprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Die VKKS leistet einen Beitrag an die Übernachtungskosten. Alle Sektionsleiter*innen und Referent*innen sind von der Einschreibegebühr für den Kongress befreit.

Leitung: David Ganz (KHIST UZH), Bettina Gockel (KHIST UZH), Carola Jäggi (KHIST UZH), Marianne Burki (VKKS) Wissenschaftlicher Beirat: Annette Bhagwati (Museum Rietberg), Elke Bippus (ZHdK), Marianne Burki (VKKS), Roger Fayet (SIK-ISEA), Sandra Gianfreda (Kunsthaus Zürich), David Ganz (KHIST UZH), Bettina Gockel (KHIST UZH), Carola Jäggi (KHIST UZH), Bärbel Küster (KHIST UZH), Maria Portmann (Kantonale Denkmalpflege Wallis), Saskia Roth (Kantonale Denkmalpflege Zug), Linda Schädler (Graphisches Sammlung ETH), Andreas Spillmann (Schweizerisches Landesmuseum), Hans Thomsen (KHIST UZH), Philip Ursprung (ETH), Tristan Weddigen (KHIST UZH / Bibliotheca Hertziana)

Kongressorganisation: Sophie Schweinfurth (KHIST UZH), Catherine Nuber (VKKS)