Zum Inhalt springen

21 Landschaftsgärten – Kulturerbe in Transformation

Symposium Schlosspark Eisenstadt

Historische Gärten sind von Transformationsprozessen geprägt und werden von äußeren Faktoren wie Klima und Geologie, aber auch von soziokulturellen Aspekten wie Ästhetik und unterschiedlichen Eingriffen beeinflusst.
Das Symposium ´21 Landschaftsgärten – Kulturerbe in Transformation stellt unterschiedliche Aspekte der Nutzung und Erhaltung von Landschaftsgärten in den Fokus, um daraus gemeinsam neue Impulse für historische Gartenanlagen in
diesen Transformationsprozess einzubringen.
Der Austragungsort des Symposiums – die historische Orangerie und der sie umgebende Eisenstädter Schlosspark – bildete selbst einst ein bedeutendes Zentrum der Garten- und Gärtnerkunst. Nach seiner umfassenden Revitalisierung Ende des 20. Jahrhunderts gilt er heute als einer der schönsten und bedeutendsten Landschaftsgärten Österreichs.

Programm


Donnerstag, 21.10.2021
Moderation: Silvia Freudensprung-Schöll / ORF Landesstudio Burgenland


13.00 Registrierung
13.30 Wolfgang Leinner (Obmann Verein Freunde des Eisenstädter Schlossparks)
13.45 Podiumsgespräch mit Astrid Eisenkopf (Landeshauptmann-Stellvertreterin), Stefan Ottrubay (Direktionsrat der Esterhazy Stiftungsgruppe), Thomas Steiner (Bürgermeister der Freistadt Eisenstadt)
14.30 Impulsreferat: Brigitte Mang, Kulturstiftung Dessau-Wörlitz: Der Eisenstädter Schlosspark im europäischen Kontext
15.15–15.30 Einführung zum Parkspaziergang – kurzer historischer Abriss
15.30–17.30 Führung durch den Park mit Historikerin Brigitte Krizsanits, Florian Bayer, Leiter der Sammlung Esterhazy Privatstiftung, Michael Manak, Gärtnermeister Esterhazy Betriebe und Stadtgartenleiter Josef Kornfeld


19.00 „Mein Schlosspark neu gedacht – junge Ideen für die Transformation“ Projektideen von Schüler*innen des Theresianums Eisenstadt
anschließend: Brigitte Krizsanits, Eisenstadt: Der Eisenstädter Park im Zentrum einer ästhetisch gestalteten Kulturlandschaft (Vortrag für Symposiumsteilnehmer* innen und die interessierte Öffentlichkeit, im Anschluss Buffet)


Freitag, 22.10.2021
Moderation: Lilli Lička, Wien


09.00–09.45 Erik de Jong, Amsterdam: Der Landschaftspark: Über die Interpretation und Transformation eines Naturkunstwerks
09.45–10.30 Heino Grunert, Hamburg: Historische Parks als Teil des öffentlichen Freiraumes
Pause
11.15–12.00 Norbert Kühn, Berlin: Gehölze in historischen Parks im Klimawandel
12.00–12.45 Claudia Moll, Zürich: Inwertsetzung und Neuinterpretation
13.00–14.00 Mittagessen in der Orangerie
14.00–14.30 Zusammenfassung und Einstieg in die Workshops
14.45–16.15 Workshops (parallel)
Workshop 1: „Der historische Park als öffentlicher Raum“
Workshop-Leitung: Heino Grunert | Norbert Kühn | Ulrike Krippner
Workshop 2: „Neuinterpretation und zukunftsorientierte Gestaltung“
Workshop-Leitung: Claudia Moll | Erik de Jong | Lilli Lička
16.15–16.30 Pause
16.30–17.30 Landschaftsgarten in der Zukunft. Zusammenführung der Ergebnisse Claudia Moll | Heino Grunert | Erik de Jong
Norbert Kühn | Lilli Lička | Ulrike Krippner
17.30 Posterpräsentation und Preisverleihung, Studierenden-Wettbewerb „Natürlich inszeniert!“, Universität für Bodenkultur Wien
Ab ca. 19.00 Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)


Samstag, 23.10.2021


9.00 Treffpunkt (Busshuttle) Fahrt nach Lackenbach, Führung Schlosspark Lackenbach Das Schloss ist von einem rund 22 Hektar großen Garten umgeben, in dem sich das Konzept des Renaissancegartens mit landschaftlichen Elementen verbindet. Den Bogen in die Gegenwart spannen zeitgenössische Objekte: von Studierenden der TU Graz gestaltete Parkmöbel und der FELDWEG, eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Umfeld durch den Künstler Lois Weinberger.
Imbiss und Erfrischungen
12.00 Abfahrt in Lackenbach nach Draßburg
12.30 Ankunft Draßburg, Führung im Schlosspark
Vor dem barocken Schloss Draßburg erstreckt sich ein rund 10 ha großer Park in französischem und englischem Stil. Die private Anlage wurde in den letzten zehn Jahren durch ihren Besitzer umfassend renoviert und gilt als eine der bedeutendsten
Gartenanlagen Österreichs.
14.00 Abfahrt Draßburg
14.30 Ankunft in Eisenstadt, Ende der Exkursion

Liste der Vortragenden:
Mag. Dr. Florian BAYER, Leiter der Sammlung Esterhazy Privatstiftung, Eisenstadt
Dr. Erik DE JONG, Prof. em., Lehrstuhl Kultur, Landschaft und Natur, Universität Amsterdam
DI Heino GRUNERT, Gartendenkmalpflege, Freie und Hansestadt Hamburg
Josef Kornfeld, Stadtgartenleiter, Eisenstadt
DIin Dr.in Ulrike KRIPPNER, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Landschaftsarchitektur, Universität für Bodenkultur Wien
Mag.ª Dr.in Brigitte KRIZSANITS, Historikerin und Obmann-Stellvertreterin Verein Freunde des Eisenstädter Schlossparks, Eisenstadt
Prof. Dr. Norbert KÜHN, Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Technische Universität Berlin
Univ.-Prof. DIin Lilli LIČKA, Leiterin Institut für Landschaftsarchitektur, Universität für Bodenkultur Wien
Ing. Michael MANAK, Gärtnermeister Esterhazy Betriebe
DIin Brigitte MANG, Vorstand & Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, Sachsen-Anhalt
Dr.in Claudia MOLL, Präsidentin der Kommission des Schulthess Gartenpreises, Zürich


Teilnahmegebühr:
Vollpreis 180,-
ermäßigt: 150,- (Mitglieder Verein Freunde des Eisenstädter Schlossparks, ÖGHG, ÖGLA)
Studierende: 20,-
Early Bird: 150,- bei Anmeldung bis 22. August 2021


Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Vorträge, die Exkursionen, Kaffeepausen, Verköstigung und Getränke am Donnerstagabend, Mittagsbuffet am Freitag, Imbiss am Samstag (jeweils auch vegetarisch) sowie die Tagungsunterlagen.


Anmeldung für das Symposium unter www.schlossparkfreunde-eisenstadt.at
(online oder per ausgedrucktem pdf an office@schlossparkfreunde-eisenstadt.at)


Tagungsort: Schlosspark Eisenstadt, Orangerie. Anfahrt von Wien mit Bus oder Bahn (Fußweg: ca. 20 Minuten). Bei Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen gerne Informationen zur Anreise sowie Empfehlungen für Unterkünfte in Eisenstadt zu.